Teilnehmer*innenstimmen

Liebe CircleWayler*innen und Interessierte, hier gibt es ab nun die Möglichkeit eure Erfahrungen mit CircleWay grundsätzlich und dem CircleWayCamp zu teilen und NeuInteressierten einen besseren Einblick zu geben.

 

Teile uns deine Erfahrungen mit!

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
2 Einträge
Nicola Haueis Nicola Haueis schrieb am 9. Juli 2018:
Meine erste Begegnung mit Story und Ellika war 2010 am Friedrichshof im Zuge eines Seminars von Austrotopia und was mich dort prägte, war wie schön es ist, von den Leitern auch in einem großen Kreis einzeln gesehen zu werden. Unsere Mutter war auch da - sie war in der Manie und "krachte" förmlich in den Kreis und Story brachte sie in ein paar Minuten in die Ruhe ohne sie aus dem Kreis auszuschließen! Dies ist meiner Meinung nach nur möglich, wenn die innere Haltung des Willkommens wirklich von Herzen gelebt wird und Trennung und Abspaltung kein Thema sind. Meine erste große Camp-Erfahrung war auf Nahopra in OÖ - ich alleine mit einem Baby von 4 Monaten und einem 10jährigen Jungen. Total fertig kam ich an und schon am Eingang hob sich meine Energie, weil ich das Willkommen spüren konnte, dann die Anmeldung - die Liste zum Eintragen für diverse Arbeiten und während ich überlegte, wo ich mich einbringen kann - wurde mir klar gesagt, dass ich gar keinen Arbeitseinsatz zu leisten habe mit dem Baby! Da waren dann auch gleich Helferlein zum Zeltaufstellen … und so durfte ich mit über 40 Jahren das 1. Mal die schöne Erfahrung machen, trotz Kinder an der Gemeinschaft teilzuhaben - mitten drinn, denn Story hat uns Mütter mit Kleinkindern in die Mitte geholt, weg vom Rand, wo wir nicht stören! Nach ein paar Tagen, war es mir ein Leichtes - sogar ab und zu Komposttoiletten auszuleeren, auch ein wenig auf die Jugendlichen zu sehen, bei fast allen Teachings mit dabei zu sein, die eine und andere Heilsitzung zu verschenken. Es folgten dann noch einige weitere Camps - größere und kleinere und dieses immense Liebesfeld war überall spürbar - ein Feld, in dem alles sein darf - von allen getragen wird - wo soviel Heilung geschieht - viele sich mit ihren Talenten auf einmal zeigen können. Die Erfahrung 10 Tage nur draußen zu sein, mindestens 2 x im Tag zu kreisen hat sich in mein Sein eingebrannt - das ist Lebensqualität - bringt ganz ins Hier und Jetzt und lässt Dinge in mir erkennen, die sonst im Nebel liegen. Als Wanderin bringe ich die Kreise überall hin, wo ich gerade lebe oder wirke und selbst in sehr verzwickten Konfliktsituationen hat sich der Kreis immer bewährt - so einfach und doch so lange vergessen: ich sehe dich, ich höre dich / ich werde gesehen - ich werde gehört - der Boden für achtsames Miteinander auf Augenhöhe! Für mich ist klar, ich GEHE DEN WEG DES KREISES jeden Tag und mein Leben hat sich seither um 180 Grad zum positiven verändert. Ich fühle mich eingebettet in eine große Familie, die mehr und mehr die alten Weisungen in der Neuen Zeit leben! AHO
CircleWay Camporgateam 2018 CircleWay Camporgateam 2018 schrieb am 3. Juni 2018:
Wir freuen uns auf eure geteilten Erfahrungen!